Kfv Hof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht und Bilder: Maximilian Schaller

Neues HLF 20 an die Freiwillige Feuerwehr Berg übergeben

Am 22.12. fand im feierlichen Rahmen die offizielle Fahrzeugübergabe des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs an die Freiwillige Feuerwehr Berg im Feuerwehrgerätehaus Berg statt. Stellvertretender Kommandant Marco Kolbinger konnte neben der aktiven Wehr mit Ehrenmitgliedern auch die 1. Bürgermeisterin Patricia Rubner, den Gemeinderat mit Ortssprechern, Landrat Dr. Oliver Bär, Altbürgermeister Peter Rödel, die Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und Alexander König, Pfarrer Harald Losch, zuständige Führungsdienstgerade, sowie Abordnungen der Ortsfeuerwehren, Nachbarfeuerwehren, der BRK Bereitschaft Berg  und an der Beschaffung beteiligte Firmen begrüßen.

 
Erster Kommandant Martin Wurzbacher gab einen Rückblick auf den Beschaffungsverlauf des HLF 20, welcher bereits im Jahr 2006 mit den ersten Hinweisen auf eine Ersatzbeschaffung für das TLF 16/25 begann. Man arbeitete im Jahr 2010 ein Fahrzeug-Konzept aus und entschied sich letztendlich nach der Normänderung für die Beschaffung eines HLF 20. Nach dem Beschluss des Gemeinderats wurde ein Fahrzeugausschuss gegründet,  der unter der Führung des ehemaligen Kommandanten Gunther Schaller nach vielen Infoveranstaltungen, Werksbesichtigungen und Messebesuchen die Ausschreibung komplett selbst ausarbeitete. Den Zuschlag erhielten die Firmen Scania für das Fahrgestell und Lentner für den Aufbau, da beide das wirtschaftlichste Angebot abgegeben haben. Jedoch musste die Beladung, aufgrund einer fehlenden Angebotsabgabe, ein zweites Mal ausgeschrieben werden. Letztendlich bekam auch hier die Firma Lentner den Zuschlag. Nach über einem Jahr Wartezeit wurde das Fahrzeug Ende Oktober fertiggestellt und ist mittlerweile seit über einem Monat im Dienst. Das Fahrzeug besitzt einen 2000 Liter fassenden Wassertank ergänzt durch 120 Liter Schaummittel. Beladen ist das HLF nach Norm, ergänzt durch zusätzliche Beladung wie beispielsweise einem Gasmessgerät oder einem Tablet.  Als besonderes Dankeschön für die hervorragende jahrelange Pflege des TLF, übergab Kommandant Wurzbacher an Ehren-KBM Manfred Peetz und ehemaligen Gerätewart Thomas Schaller als Erinnerungsgeschenk die alte Pumpenwelle des TLF.

Bürgermeisterin Patricia Rubner  freute sich das mit der offiziellen Übergabe ein langer Entscheidungs- und Beschaffungsprozess nun zu Ende gehe. Auch wenn die Beschaffung für die Gemeinde Berg ein Kraftakt darstellte, war es notwendig den 28 Jahre alten Vorgänger zu ersetzen. Mit dem neuen HLF 20 sei die Wehr nun mit den optimalen Gegebenheiten ausgestattet um weiterhin die Sicherheit der Bürger im Einsatzgebiet gewährleisten zu können. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug betragen 360.000€, wobei der Freistaat Bayern die Beschaffung mit 125.000€ bezuschusst, somit liegt der Eigenanteil der Kommune bei 235.000€. Abschließend übergab sie mit den besten Wünschen den Fahrzeugschlüssel an Kommandant Wurzbacher und wünschte allen Kameraden unfallfreie Rückkehr von allen Einsätzen. Als besonderes Erinnerungsgeschenk gab es für jeden eine Kaffeetasse mit dem HLF, damit der Abschied vom TLF nicht so schwer fiele.

Anschließend fand die Segnung durch Pfarrer Harald Losch mit Unterstützung von Peter Rödel statt.

In den darauffolgenden Grußworten von Landrat Dr. Oliver Bär, Altbürgermeister Peter Rödel, KBR Reiner Hoffmann und KBM Hans Münzer gab es viele Glückwünsche für die beeindruckende Neubeschaffung. Alle begrüßten die Investition der Gemeinde und wünschten der Wehr alles erdenklich Gute, und vor allem unfallfreie Einsätze mit dem neuen Fahrzeug.  Zum Schluss gab es von Ehren-KBM Manfred Peetz noch einen kleinen Rückblick auf die letzten 30 Jahre, in denen sich die Berger Wehr zu einer schlagkräftigen gut ausgerüsteten und ausgebildeten Wehr entwickelte.



HLF ersetzt 28 Jahre altes TLF 16/25

Als Ersatzbeschaffung für ein über 28 Jahre altes TLF 16/25 konnte die Freiwillige Feuerwehr Berg im November ein neues HLF 20 in Dienst stellen. Nach mehrjähriger Planungsphase baute die Firma Lentner das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 auf einem Scania P 360 CB 4x4 HHA auf. Wie sein Vorgänger rückt das Fahrzeug als Ersteinsatzfahrzeug zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung aus. Das Einsatzgebiet der Wehr reicht über die Grenzen des Berger Winkels hinaus bis hin zur stark befahrenen Bundesautobahn 9, welche das Gemeindegebiet durchquert.

Technische Daten Fahrgestell:

Scania P 360 CB 4x4 HHA
Motorleistung: 265 kW (360 PS)  bei 1.900 1/min (6-Zylinder Diesel Euro-5)
Hubraum: 12.742 cm³
Getriebe: 12-Gang automatisch gesteuertes Schaltgetriebe
Länge: 8.600 mm
Breite: 2.500 mm
Höhe: 3.300 mm
Radstand: 4.300 mm
Zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

Aufbau:

Den Aufbau fertigte die Firma Lentner GmbH aus Hohenlinden in Aluminiumbauweise mit integrierten Mannschaftsraum und sieben Geräteräumen. Im Mannschaftsraum befinden sich insgesamt vier Atemschutzgeräte, somit können sich während der Fahrt gleichzeitig zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten. Hinter der vorderen Sitzbank ist ein Lichtmast mit LED-Technik (2 Fern- und 4-Nahstrahler) der Firma Teklite verbaut, die Rückenlehne des Melderplatzes kann umgeklappt werden und zu einem Tisch umfunktioniert werden. Für Amputate befindet sich eine Kühlbox im Mannschaftsraum. Als Sondersignalanlage wurde die Lentner Sondersignal-Dachkonsole mit integriertem Astabweiser verbaut, am Fahrzeugheck befindet sich außerdem eine Verkehrswarneinrichtung.
Im Aufbau befindet sich neben dem 2000 l Wassertank auch ein 120 l fassender Schaummitteltank, welcher mit Class-A Schaummittel gefüllt ist. Da das Löschfahrzeug im Vergleich zu seinem Vorgänger 500 l weniger Tankvolumen besitzt, entschied man sich für das Druckzumischsystem “ArchimeDOS“ von Lentner, um vor allem Bränden auf der BAB 9 schnell und effizient mit dem Einsatz von Schaum oder Netzmittel bekämpfen zu können.
Als Feuerlöschkreiselpumpe ist eine FPN 10-3000 mit einer Leistung von 3000 l/min bei 10 bar verbaut. Vom Tanklöschfahrzeug wurde außerdem der tragbarer Wasserwerfer mit übernehmen, dieser kann direkt auf dem Fahrzeugdach aufgebaut werden und als Dachmonitor verwendet werden.  Dieser wird mit einer fest verbauten Leitung gespeist, mittels einer Fernbedienung kann die Pumpe auch vom Dach aus gesteuert werden.
Bei der Farbgebung des HLF lag das Hauptaugenmerk auf der Sichtbarkeit und Warnwirkung des Fahrzeugs. Deshalb entschied man sich dafür das Löschfahrzeug im auffälligen verkehrsrot - RAL 3020 zu lackieren, die Stoßstange ist in reinweiß – RAL 9010 lackiert. Beklebt ist das Fahrzeug im neuen Fahrzeugdesign der Berger Wehr, zusätzlich wurde am Fahrzeugheck ein Heckwarnmarkierungssatz angebracht.

Neben der Normbeladung (DIN 14530-27 Mindestausrüstung HLF 20) konnte auch Zusatzbeladung auf dem HLF verlastet werden. Hier ein kleiner Auszug aus der Beladungsliste:

• Tablet mit Einsatzplänen, Hydrantenplänen, Gefahrgutunterlagen, etc.
• Mehrgaswarngerät Ventis MX4 mit Zubehör
• Vetter Hebekissensatz mit Zubehör
• Akkuschrauber Bosch GSR 14
• Säbelsäge Bosch GSA 1300
• Mehrzweckzug MZ 16
• Holmatro Rettungssatz
• Stabilisierungssatz Holmatro V-Strut
• Rettungsplattform Günzburger Steigtechnik
• Vetter Dichtkissensatz mit Zubehör
• 10x Chemikalienschutzanzug leicht
• Umweltschadensatz
• Sprungretter SP16
• Stromerzeuger Rosenbauer RS 14 Super Silent
• Hochleistungslüfter Fanergy E16
• Rettungstasche für Sicherheitstrupp
• Gerätesatz Absturzsicherung
• 5x ATEX Adalit L-3000 mit Ladegerät
• Schnellangriffshaspel 30m elektrisch


Weiter Bilder und Berichte der Feuerwehr Berg:

Feierliche Übergabe HLF 20 mit Prominentenfotos: hier

Wachablösung TLF durch HLF: hier

Ausführliche Fahrzeugbeschreibung  HLF 20: hier

Unser HLF 20 - allg. Bilder: hier





Copyright © 2008-2018 Kreisfeuerwehrverband Hof e.V. --- letztes Update: 18.01.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü